RSC Wolfratshausen e.V. – Radverein im Münchner Süden | Vize-Meister-Titel für Christoph Leiter
1580
post-template-default,single,single-post,postid-1580,single-format-standard,edgt-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,transparent_content,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Vize-Meister-Titel für Christoph Leiter

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 20.06.10

(v.l.: Schindler, Marquardt und Chris Leiter)

Ebenso wie für Vereinskollegen und neuen Bayerischen Zeitfahrmeister  Wolfgang Schober ging es für Paracycler Chris Leiter am Samstag zu den  Bayerischen Meisterschaften der Behindertensportler zum Einzelzeitfahren nach Rednitzhembach und am Sonntag nach Werneck bei Schweinfurth zum Straßenrennen.
Nachdem Chris den Schwerpunkt im Winter mit fast 100.000 Skitourenhöhenmeterm mehr auf Pulverschnee und Firn legte, war der Start lange unsicher. Am Mittwoch vor den Meisterschaften saß er das erste Mal in der Saison auf dem Rad, die Intervalle verliefen zufriedenstellend und für das Wochenende war das Wetter im Norden besser angesagt. Grund genug, es einfach zu probieren.
Das Zeitfahren verlief von der Leistungsdaten schon ganz gut. In der faktorisierten Gesamtwertung kam er auf den zu erwarteten 5. Platz, es gewann Zeitfahrweltmeister Michael Teuber.

Am Sonntag ging es bei leichtem Regen hinter den Senioren Startfeldern auf vier Runden des gut 10km langen und über etwa 110Hm ansteigenden Rundkurses. Der sprintstarke Walter Marquardt war als größter Konkurrent anzusehen und so attackierte Chris bereits in der ersten Runde und konnte eine erste Spitzengruppe bilden. Immer wieder versuchte er, sich an den kurzen Hügeln abzusetzen, wurde aber in den anschießenden Flachstücken wieder abgefangen. Natürlich machte ihn die fehlende Vorbereitung mit intensiven Intervallen auch nicht spritziger und die Attacken wurden nur mit 90% gefahren.
So kam es zum Sprint in der zuletzt auf vier Fahrer geschrumpften Gruppe in der sich auch Michael Teuber befand, der aber in einer anderen Schadensklasse gewertet wurde und sich aus dem sprint heraus hielt. Chris kam in optimaler Position hinter Walter auf die stark ansteigenden Zielgerade und zog 50 m vor dem Ziel an ihm vorb. Leider hatte er einen zu kleinen Gang aufgelegt, konnte nicht weiter beschleunigen und Walter hatte die Möglichkeit zu kontern und das Rennen für sich zu entscheiden.

Letztlich ist er angesichts der Vorbereitung mit dem Vize-Meister-Titel mehr als zufrieden. In den verbleibenden zwei Wochen wird er sich etwas mehr auf das Rad setzen, um am Pfingstwochenende nochmals bei der DM der Paracycler zu starten.
Einen Podestplatz rechnet er sich nicht aus, will die anderen aber etwas „ärgern“.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen